Vertrag waffenerwerb

Posted: August 13, 2020 by Podwits Administrator in Uncategorized

Im Laufe der Jahre, seit wir diesen Bereich in unsere Hochrisikoliste aufgenommen haben, haben wir zahlreiche Empfehlungen zu diesem Hochrisikoproblem abgegeben. Bis November 2018 sind noch 88 Empfehlungen offen, 43 davon seit der letzten Hochrisiko-Aktualisierung im Februar 2017. Um seine Leistung in den oben genannten Bereichen zu verbessern, sollte DOD unsere Empfehlungen zu (1) wissensbasierten Erfassungspraktiken, (2) definierten Kosten- und Zeitplanzielen und (3) einer umfassenderen Abstimmung mit den Geschäftspraktiken bei der Einstellung und Beibehaltung von Qualitätsprogrammmanagern umsetzen. Darüber hinaus sollte sich der DOD mit unseren entsprechenden empfehlungen für offene Prioritäten befassen, in denen DOD aufgefordert wird,: Aktionsplan: teilweise erfüllt. DOD berichtete dem Kongress im August 2017, dass die Abteilung Gefahr lief, aufgrund steigender Kosten keine großen Waffensysteme auf einem ausreichenden Niveau erwerben und aufrecht erhalten zu können. Um diesem Risiko entgegenzuwirken, konzentriert sich DODs neue Position als Under Secretary of Defense for Acquisition and Sustainment auf die Leistung des großen Programms für das Erwerb von Verteidigungsgütern und auf die Senkung der Kosten, um Ressourcen für weitere Investitionen freizugeben. Obwohl DOD noch keinen Plan mit spezifischen Zielen oder Leistungsmaßstäben identifiziert hat, gehen seine Better Buying Power-Initiativen auf mehrere Schritte ein, die DOD in seinem Akquisitionsportfolio unternehmen kann, um bessere Ergebnisse zu erzielen. Zu diesen Initiativen gehören Maßnahmen wie die Festlegung und Durchsetzung von Erschwinglichkeitsbeschränkungen, die Einführung eines langfristigen Investitionsplans für Portfolios von Waffensystemen, die Einführung eines “should cost”-Managements zur Kontrolle der Vertragskosten und die Beseitigung von Entlassungen innerhalb von Portfolios. Die Initiativen betonen auch die Notwendigkeit, angemessen zu wachsen und die Erwerbsarbeitskräfte auszubilden. In Kanada fällt die militärische Übernahme unter drei verschiedene Regierungsstellen: die öffentlichen Dienste und das Beschaffungswesen Kanadas (PSPC); das Department of National Defence (DND); Innovation, Wissenschaft und wirtschaftliche Entwicklung (ISED). [7] Die Beschaffung von Waffen, Munition, Kriegsmaterial und damit verbundenen Baumitteln und Dienstleistungen, die zu Verteidigungszwecken und zur Beschaffung sensibler Lieferungen, Bauleistungen und Dienstleistungen, die für Sicherheitszwecke erforderlich sind, erworben wurden, unterliegt der EU-Richtlinie 2009/81/EG über die Beschaffung von Verteidigungsgütern und sensiblen Sicherheitsdienstleistungen. [2] Ziel der Richtlinie ist es, die Notwendigkeit von Transparenz und Offenheit auf den Verteidigungsmärkten innerhalb des europäischen Binnenmarkts mit der Notwendigkeit, die Sicherheitsinteressen der einzelnen Länder zu schützen, in Einklang zu bringen.

[3] Überwachung: teilweise erfüllt.

Comments are closed.